Unsere Projektpartner

Unsere Projektpartner (in alphabetischer Reihenfolge)

atelier_artig_logo

artig kunsttherapeutisches Atelier

Das Atelier artig ist ein kunsttherapeutisches Angebot für Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 14 Jahren, um mit künstlerischen und gestalterischen Mitteln fördernd und therapeutisch zu arbeiten. Der Schwerpunkt liegt auf dem prozesshaften Schaffen des Kindes. Hier bietet sich die Möglichkeit, großflächig an der Wand, Staffelei, auf dem Boden oder plastisch an einer Werkbank zu arbeiten. Den Kindern und Jugendlichen steht Farbe, Ton, Gips, Kleister, Pinsel, Spachtel, etc. bereit. Unter Anleitung gewinnen sie Einblick in das künstlerische Arbeiten und lernen die Materialien und Werkzeuge kennen.

Die Paria-Stiftung bietet für Wackelnde Kinderseelen die Möglichkeit, im Atelier artig schwierige Lebenslagen kunsttherapeutisch zu begleiten.

logo_kindehospitz_verein

Deutscher Kinderhospizverein e.V.

Der Deutsche Kinderhospizverein (DKHV) e.V. begleitet Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einer lebensverkürzenden Erkrankung. Die Kinder, ihre Geschwister und Eltern können ab der Diagnose auf ihrem Lebensweg begleitet werden. Das Leben mit all seinen Facetten, das Sterben und die Zeit nach dem Tod der Kinder stehen dabei im Fokus der Arbeit.

Der DKHV e.V. brachte 1990 das erste deutsche Kinderhospiz auf den Weg und stärkt die Kinderhospizarbeit in Deutschland.

kindernoete

Kindernöte e.V.

In dem kinderreichen Stadtteil Chorweiler leben mehr als 80.000 Menschen. Der Stadtbezirk wurde für junge Ausländerfamilien aus fast 100 Nationen zum bevorzugten Zuzugsgebiet. In diesem bunten Veedel, arbeitet Kindernöte e.V.  für und mit Kindern. Der Verein wurde 1996 als Reaktion auf Sparmaßnahmen der Stadt als Versuch gegründet, neue Wege in der Kinder- und Jugend-Sozialarbeit zu gehen. Die Projekte von Kindernöte e.V. konzentrieren sich auf den Stadtteil Chorweiler.

Die Paria-Stiftung unterstützt Kindernöte e.V. bei ihrem Projekt Kleine Schritte.

csm_Koelner-Stadt-Anzeiger_Logo_2b01a1945c

Kölner Stadtanzeiger

Aktion „Wir helfen“: durch die Aktion entstanden interkulturelle Kochgruppen, bei denen Familien aus ganz unterschiedlichen Herkunftsländern zusammen fanden, um die Küche und die Kultur eines der „teilnehmenden“ Länder kennen zu lernen. Begleitet wurden die Gruppen von Frau Susanne Sommer, die mit ihrem Wissen als Ökotrophologin und Ernährungsberaterin Wissenswertes an die Kochgruppe weitergeben konnte.

Parallel zum gemeinsamen Kochen führte eine Pädagogin mit den Kindern spielerische Aktionen rund um das Thema Ernährung durch, so dass Kinder aller Altersstufen Spaß daranhatten.

logo_Kunststueckfamilie

Kunststück Familie e.V.

Kunststück Familie bietet Familien, die mit Auswirkungen von Trennung, Scheidung oder Tod eines Elternteils zurecht kommen müssen, Angebote, um die Trauer zu bewältigen und mit ihrer neuen Familiensituation besser zurecht zu kommen.  Die Aktionen haben
präventiven und rehabilitativen Charakter. Der Verein greift hierbei auf ein Pool von Fachleuten wie Kunsttherapeuten, Heilpädagogen, Soziologen, Familientherapeuten und Sozialpädagogen zurück.

Zusammen mit der Paria-Stiftung wird das Trennungsprojekt durchgeführt, bei dem sich Kinder einmal in der Woche treffen, um ihrer besonderen Situation als Trennungs- oder Scheidungskind in einem geschützten Rahmen Ausdruck verleihen zu können ohne auf die Gefühle ihrer Eltern oder anderer Beteiligten Rücksicht nehmen zu müssen.

logo_mundgold

Mundgold

Ulrike Kiesewetter ist Trainerin und Coach für passende Umgangsformen und Kommunikation. Frau Kiesewetter hat in der Vergangenheit Trainingsseminare für Mütter bei der Paria-Stiftung durchgeführt, in denen es um den respektvollen Umgang in der Familie durch entsprechende Kommunikation und Vorbildfunktion ging. Insbesondere die Mütter von Teenagern fühlten sich hier durch das Seminar gut unterstützt und begleitet.

logo_koeln

Stadt Köln

Mit der Stadt Köln und hier insbesondere dem interkulturellen Dienst hat die Paria-Stiftung Kooperationen in der Innenstadt sowie in Kalk durchgeführt. Wir gestalteten Internationale-Eltern-Kind-Spielgruppen, die den Austausch der Kulturen aber auch den Spracherwerb fördern sollten. Daneben war immer ein Ansprechpartner vor Ort, der Unterstützung beim Ausfüllen von Formularen und Anträgen leisten konnte, wenn das „Amtsdeutsch“ nicht verstanden wurde.

TrauBe-PPT

TrauerBegleitung Köln e.V.

TrauBe unterstützt Kinder und Jugendliche bei ihrer Trauerarbeit durch den Verlust eines geliebten Menschen. Jeder Trauerprozess ist sehr individuell dem Alter entsprechend begleitet werden. In verschiedenen Gruppen haben junge Menschen die Möglichkeit, sich gemeinsam mit ihren Gefühlen auseinander zu setzen und zu erleben, dass sie mit ihrer Trauer nicht allein sind.

Die Paria-Stiftung unterstützt und finanziert die pferdegestützte Kindertrauergruppe des Vereins.

logo_uniklinik_koeln

Uniklinik Köln

Zusammen mit der Uniklinik Köln fand das Projekt „Klinikindianer“ statt, dass sich an Geschwister (lebensbedrohlich) erkrankter Kinder richtete, um ihnen eine Auszeit zu verschaffen. Das Projekt wurde in Folge auch von Kindern der onkologischen Stationen angenommen, die bereits die Station verlassen durften. In den Räumlichkeiten des Kinderbereiches der Klinik wurde gebastelt, gespielt und gewerkelt – häufig unter dem Motto „Indianerleben“!

wir_fuer_paenz

Wir für pänz

Mit wir für pänz e.V. hat die Paria-Stiftung eine Mutter-Kind-Gruppe durchgeführt, die sich speziell an junge und jugendliche Mütter wendete. Neben dem Aufbau von Freundschaften und Kontakten, fand ein Austausch über Themen wie der Schulabschluss trotz Mutterdasein statt. Es freut uns besonders, dass nahezu alle Teilnehmerinnen der Gruppen in der Zwischenzeit ihre Ausbildungen/Studien wieder aufgenommen und einige sie bereits abgeschlossen haben. Auch heute versuchen wir noch, mit den Müttern in Kontakt zu bleiben und als Ansprechpartner bei Schwierigkeiten zur Verfügung zu stehen.  Die Paria Stiftung plant ein Ehemaligen-Treffen, um die Erfolge noch besser dokumentieren zu können.