Archiv des Autors: PariaSt

2020 – Wir haben soooo viel vor

Zu Beginn des Jahres möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick in unsere „Stiftungsgedanken“ und einen kleinen Ausblick auf ein paar bereits geplante Aktionen im Jahr 2020 gewähren.

Mediensuchtprävention – unser Schwerpunkt bleibt

Nachdem wir uns im vergangenen Jahr erfolgreich neu orientiert haben, ohne das Altbewährte zu vernachlässigen, haben wir für 2020 geplant, die Angebote rund um das Thema Mediensuchtprävention weiter zu intensivieren.

Hierfür benötigen wir jedoch IHRE Unterstützung, denn unsere Hauptzielgruppe sind „Familien in besonderen Lebenslagen“, die wenig eigene finanzielle Möglichkeiten haben. Ganz im Gegentiel: 80 Prozent unserer Teilnehmenden – meist Alleinerziehende und ihre Kinder sind auf staatliche Hilfen angewiesen.

Dies bedeutet für uns: Möchten wir, dass unsere Angebote den Familien zugutekommen, die sich diese Aktivitäten eigenständig nicht leisten können, brauchen wir Sponsoren und Spenden.

Auf Spenden angewiesen

In den vergangenen Jahren ist es uns stets gelungen, unsere Angebote ohne Gebühren anzubieten – bis auf die mehrtägigen Ferienfreizeiten, für die wir jeweils einen kleinen Obolus erhoben haben. Darauf sind wir stolz – bedeutete es doch immer wieder, auf die Suche nach Sponsoren zu gehen.

Da die Paria-Gemeinschaft mit ihren Hilfesuchenden und Teilnehmenden jedoch stetig wächst, wird es für uns als kleine Stiftung immer schwieriger, mit den finanziellen Mitteln allen Anfragen gerecht zu werden.

Und dennoch: Wir werden mit Enthusiasmus und Fleiß daran arbeiten, dies auch in diesem Jahr wieder sicher stellen zu können. Dabei hilft uns immer der Gedanke an die vielen strahlenden Kinderaugen, die wir bei den gemeinsamen Aktionen zu Gesicht bekommen.

Natürlich wäre es toll, wenn wir in diesem Jahr weitere, feste Sponsoren für unsere Tätigkeiten finden könnten – kommen Sie gerne mit uns ins Gespräch.

Bereits gesicherte Aktionen

Wir freuen uns enorm, dass wir schon heute auf einige Angebote, Aktionen und Aktivitäten der Paria Stiftung aufmerksam machen können, für welche die Finanzierung, durch große, größere und kleine Spenden und Förderungen bereits gesichert ist.

Doch vorab noch einen Hinweis. Auch wenn die folgenden Programmpunkte nicht immer danach klingen, unsere Tätigkeit im Bereich der Mediensuchtprävention durchzieht all unsere Angebote: sichtbar und manchmal auch unsichtbar. Aber stets gut durchdacht! Und wie bereits erprobt und angekündigt, sind ab jetzt all unsere Ausflüge als „Handyfreie Zonen“ zu betrachten!

Damit wollen wir unserem Motto „Weniger online – mehr Familie“ Nachdruck verleihen und einigen Teilnehmern die Chance geben, wieder zu bemerken, wie schön es ist, sich analog zu begegnen.

Hier nun unsere Veranstaltungen:

  • Am 19. Januar laden wir Eltern und Kinder zu einem Kletterabenteuer ein. Sich gegenseitig helfen, achtsam miteinander umzugehen und Sicherheit zu erfahren sind wichtige Erfahrungen innerhalb der Familie, die durch die Ausübung des Klettersports erlebt und gestärkt werden können. Gerade wenn das Vertrauen, wie bei vielen unserer Kinder Risse bekommen hat, kann das Klettern eine heilende Wirkung entfalten.

Wir möchten uns bei der Kölner Stiftung Merten bedanken, die uns an dieser Stelle durch eine finanzielle Hilfe in unserem Bemühen, Kindern durch Sport und Bewegung zu helfen, unterstützt.

  • Am Februar möchten wir mit unseren Kultur-Kids das „etwas andere Köln“ erleben. Was es damit auf sich hat, werden wir aber erst am Ausflugstag verraten: Auf jeden Fall wechseln wir die Dimensionen!!!

Dies ist eine Aktion, die uns der Karnevalsverein „Die goldenen Jungs“ ermöglicht. Wir möchten uns hier schon einmal vorab und stellvertretend für die Kinder bedanken.

  • Im März geht es dann für unsere PädagogInnen mit dem Vorsatz „Erfahrungswerte teilen und den Horizont erweitern“ an die Nordseeküste. Hier werden wir einem interessierten Fachpublikum unsere Erkenntnisse aus der jahrelangen Zusammenarbeit mit belasteten Familien unter besonderer Berücksichtigung kunsttherapeutischer Verfahren präsentieren und zur Diskussion stellen.
  • Im April werden wir in den Osterferien gleich zwei Ferienfreizeiten anbieten können:
    • Wie bereits seit vielen Jahren wird es für unsere Paria Kids wieder eine gemeinsame Aktion mit dem FC- Sportinternat Köln geben, bei dem die Kinder unter anderem verschiedene Sportarten ausprobieren dürfen.
    • Und, wie ebenfalls seit vielen Jahren, haben wir wieder eine Einladung vom „Tabaluga-Haus“, der Schützräume für Kinder in Duderstadt gGmbH, erhalten. Dieses Jahr werden wir dort mit besonders kinderreichen Familien anreisen.
  • Im Juni werden wir mit der Unterstützung von „wir helfen e.V.“ (einer Aktion des Kölner Stadtanzeigers) eine Familienfreizeit in Gerolstein, mit dem Schwerpunkt der Mediensucht-Prävention anbieten. Weitere sind in der Planung.
  • Im Juli werden wir gerne den Wunsch unserer Jugendlichen aufgreifen und uns noch einmal für ein paar Tagen mit Fahrrädern und Zelten auf den Weg machen. Mal sehen, wie viele Kilometer wir diesmal täglich hinbekommen!?

 

Und bereits zum Brauchtum zählend, haben auch die Mitarbeiter der Flossbach von Storch AG wieder zugesagt einige schöne Aktionen für unsere Familien zu planen und umzusetzen.

Die Termine werden wir rechtzeitig bekannt geben.

Weitere Planungen laufen mit Kooperationspartnern – und vielleicht mit Ihrer Unterstützung?

Unser Jahresrückblick auf 2019

Kurz bevor wir als Stiftung mit viel Elan und guten Ideen ins neue Jahr starten, wollen wir uns noch einmal zurückbesinnen, was in diesem Jahr so alles passiert ist.

Prävention Online-Sucht – unser Jahresthema

Bereits 2018 erfuhren wir über den Arbeitskreis Kinder- und Jugendhilfe vom „Notstand“ im Bereich der Mediensuchtprävention in Köln. Gerade unsere eigenen Beobachtungen, in den oftmals sozial schwachen Familien, bestätigten uns: Zu häufig fehlen den Kindern und Jugendlichen Angebote der Eltern und  Alternativen zum „Abhängen vor und mit dem Smartphone“. Es wurde unser Schwerpunktthema in 2019!

Mit zahlreichen Fort- und Weiterbildungen machten sich unsere Mitarbeiter/innen fit für Angebote der Paria Stiftung zur „Mediensuchtprävention“.

Hoher Bedarf an Hilfe

Das Thema brennt! Seit Bestehen der Paria Stiftung (2007) haben wir noch nie einen so hohen Zulauf an hilfesuchenden Familien erfahren. Und wir freuen uns: Familien, die uns kennen gelernt haben, empfehlen uns immer weiter.

Insgesamt haben wir in diesem Jahr 35 Familien regelmäßig begleitet und dabei 73 Kinder erreicht. Und: Hierbei sind Kurzberatungen, Teilnahmen an Vorträgen sowie unsere zahlreichen Kooperationsprojekte – wie die Flüchtlingsarbeit mit Jugendlichen – noch nicht eingerechnet!

Für eine kleine Stiftung ein wirklicher Erfolg! Denn: Wir arbeiten fest nur mit einem sehr kleinen Team aus zwei Pädagogen und der Geschäftsleitung. Aber: Wir haben jede Menge fleißige „stille Helfer“ im Hintergrund. Unsere Ehrenamtler – auch aus den Kreisen ehemaliger Hilfesuchender – unterstützen uns tatkräftig, wo sie können.

Zusätzliche Angebote

So konnten wir auch in diesem Jahr, neben den laufenden Angeboten, wie beispielsweise dem monatlich stattfinden Medienbrunch für ratsuchende Eltern, verschiedene Highlights anbieten, wie z.B.:

  • die Familienfreizeit auf dem Gut Alte Heide in Wermelskirchen, die neben einer altersgerechten medienpädagogischen Schulung der Teilnehmenden Kinder und Erwachsenen ein wundervolles naturpädagogisches Rahmenprogramm bot, um den Familien den „kostenlosen“ Aufenthalt in der Natur wieder schmackhaft zu machen.
  • Die medienfreie Fahrrad-Zeltreise, die wir mit unseren Jugendlichen im Frühsommer durchgeführt haben. Hier konnten sich die Kids mal ordentlich auspowern und feststellen, wie gut es tut, sich körperlich anzustrengen. Hieß es noch am zweiten Tag: „Nie wieder!“ so fragten sie doch am Ende: „Wann machen wir das nochmal?“
  • Zahlreiche kleinere Auszeiten, wie eine KölnTour, die Kanutour in Norden, und jetzt zum Jahresabschluss noch die Weihnachtsaktion mit der schönen Weihnachtsfeier für die Familien.

Überraschung für unsere Gaby

Für unsere Pädagogische Leitung Gaby Schauenburg gab es zudem einen persönlichen Höhepunkt in der Stiftungsarbeit:

Nachdem sie in diesem Sommer, zum ersten Mal in ihren 30 Berufsjahren, eine Jugendliche, aufgrund deren Verhaltens, von den Angeboten der Paria Stiftung ausschließen musste, stand die 14-Jährige vor den Feiertagen plötzlich vor der Tür – eine gut durchdachte Entschuldigung im Gepäck.

Soooo schön – und Balsam für unsere „Stiftungsseele“, denn unsere Arbeit ist von der Idee getragen. wirklich alle Hilfesuchenden mitzunehmen. Egal welche Biographie, welcher soziale, kulturelle, religiöse Hintergrund, egal ob krank oder gesund, mit oder ohne Behinderung.

Wir freuen uns auf 2020

Nun starten wir wieder in ein neues Stiftungsjahr – mit zahlreichen schönen Angeboten und viel Motivation, Kindern und Jugendlichen in Köln zu helfen.

Hier bald mehr dazu – es sei allerdings schon auf einige „analoge“ medienpädagogische Familienwochenenden und Ferienfreizeiten in der Natur hingewiesen.

Noch ein Wort zuletzt

Als kleine Stiftung sind wir auf Spenden angewiesen. Das Geld fließt bei uns jedoch nicht zu großen Teilen in die Organisation, sondern kommt ausschließlich den Projekten, also den Kindern und Jugendlichen zugute. Unser Team ist immer wieder auf der Suche nach Projektpartnern. Bitte helfen Sie uns, anderen zu helfen. Gerne informieren wir über unsere Arbeit in einem persönlichen Gespräch.

Auf ein wunderbares Jahr 2020 – danke an alle, die uns unterstützt haben und unterstützen werden!

Weihnachtswunschaktion für Kinder aus Köln

Weihnachtswunschaktion für Kinder aus Köln

Einmal ist keinmal, zweimal ist schön, ab dem dritten Mal spricht man in Köln von Brauchtum. So ist es schon zu einer liebgewonnenen Tradition geworden, dass die Mitarbeiter der Flossbach von Storch AG unsere Weihnachtswunschaktion umsetzen.

80 Geschenke voller Freude

80 Geschenke für die Paria Kids von der Flossbach von Storch AG.Wie jedes Jahr konnten unsere betreuten Kinder einen Wunschzettel ausfüllen, der an den schönen Weihnachtsbaum bei Flossbach von Storch gehangen wurde. Hier suchten sich die Mitarbeiter einen Zettel aus und legten als fleißige Christkindhelfer die entsprechenden Geschenke unter den Tannenbaum.

Es sind wieder so viele Geschenke geworden, die wir stellvertretend für das Christkind an unsere erwartungsfrohen Kinder übergeben durften. Diese Kids haben ein wenig zusätzliche Freude mehr als verdient, denn sie hatten im vergangenen Jahr durchaus mehr Leben zu meistern als andere Kinder ihres Alters.

Die meisten der 80 Geschenke gingen an Kinder, die noch in Institutionen leben, die sie vor Übergriffen und häuslicher Gewalt beschützen.

Weihnachtsengel-Geschenkübergabe

Diesmal übergaben, stellvertretend für alle Mitarbeiter, die beiden bezaubernden Weihnachtsengel Helen und Julia die Geschenke an unsere Mitarbeiterin.

Weihnachtsengel der Weihnachtswunschaktion der Paria Stiftung.

Nachdem die zahlreichen und so liebevoll verpackten Geschenke ins Auto eingeladen waren, durfte unsere Mitarbeiterin losfahren, um die Geschenke an die Pädagoginnen der Einrichtungen zu übergeben. Hier ist eine direkte Übergabe nicht möglich, da viele der Kinder unter anonymen Schutz beherbergt werden. Wir sind uns aber sicher, dass die Geschenke zu Weihnachten bei den Kindern ankommen, denn es besteht ein jahrelanger vertrauensvoller Umgang mit den Institutionen.

Vorweihnachtliche Feier

Die weiteren Geschenke konnten wir diesmal im Rahmen einer Weihnachtsfeier im Jugendcafé 362 auf der Neusser Straße an die Kinder, die an die Paria Stiftung angebunden sind, übergeben. Da wir in diesem Jahr einen besonders hohen Zulauf an interessierten und hilfesuchenden Kindern und Jugendlichen verzeichnen konnten, waren unsere eigenen Räumlichkeiten hierfür nicht mehr groß genug. So möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal besonders beim Jugendcafe 362 bedanken, die uns auf bezaubernd unbürokratische Weise sofort unterstützt haben. Vielleicht wird ja auch aus dieser Kooperation eine langjährige Freundschaft.

Schön war, dass die die Weihnachtsengel Helen und Julia unserer Weihnachtsfeier beiwohnen und die Geschenke hier selbst übergeben konnten. So war es Ihnen möglich, das Strahlen der Kinderaugen beim Auspacken der gewünschten Geschenke live mitzuerleben. Und sie konnten sehen, wie viel Spaß auch die Mütter bei der Weihnachtsfeier hatten: es wurde gesungen, geredet und Weihnachtspunsch getrunken.

Einen besonderen Dank möchten wir aber auch an Katharina Müller senden. Wie jedes Jahr, hat sie die Weihnachtswunschaktion wieder liebevoll begleitet und organisiert, so dass nichts schief laufen konnte und wirklich jedes Kind das richtige Geschenk erhielt.

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten an alle – die Mitarbeiter der Flossbach von Storch AG, die Beteiligten unseres kleinen Vorweihnachtsfestes und auch sonst allen nah und fern!

Natur erleben für unsere Stadtkinder – Auf dem Baumwipfelpfad in Waldbröl

Ziemlich früh ging es los – noch mit Müdigkeit in den Knochen stiegen unsere Paria Kids in den Zug Richtung Baumwipfelpfad Waldbröl. Dabei wurde jede Möglichkeit zum Ausruhen genutzt.

Über den Wipfeln

Der Baumwipfelpfad liegt im Erlebnispark Panarbora in Waldbröl und bietet den längsten Pfad zwischen den Baumkronen in ganz Nordrhein-Westfalen. Ganz schön hoch und ganz schön windig. Aber: man bekommt eine ganz neue Perspektive.

Bevor wir starten konnten, durften die Kinder sich aber erst einmal beim Kickern und Spielen auf dem Spielplatz austoben – da wich auch die letzte Müdigkeit aus den Gliedern.
Der Wind pfiff uns gut um die Nase – so konnten wir hoch oben miterleben, wie viel Bewegung in den Baumkronen steckt. Auf großen Tafeln und durch verschiedene Spiele wird hier oben Wissen zu Fauna und Flora vermittelt.

Mit Sinnen erkunden

Nach dem Rundgang hoch oben und einer kleinen Pause mit „Chillen“, erkunden wir noch den Sinnespfad. Durch Bambus über Baumstümpfe zu einer Bambusorgel, die zum Klingen gebracht wird. Hier können die Paria-Kids noch einiges ausprobieren, bevor wir uns auf die Rückfahrt machen.

Immer wieder ist es schön zu erleben, dass die Kinder sehr viel Interesse zeigen, eben auch abseits von Handy und Co. Mit unseren Angeboten eröffnen wir ihnen neue Blickwinkel.

Möchten Sie uns gerne dabei unterstützen? Dann freuen wir uns auf den Kontakt.

Weihnachtswünsche erfüllen mit der Flossbach von Storch AG

Auch in diesem Jahr erfüllen die Mitarbeiter der Flossbach von Storch AG wieder Weihnachtswünsche unserer Paria-Kids. Denn in vielen Familien braucht es wirklich ein „Christkind“, um den Kindern Spielzeug-Wünsche zu ermöglichen. Wie gut, dass es Menschen gibt, die dabei helfen können.

80 Wunschkarten für Kinder aus Köln

Die Paria Stiftung hat 80 Karten von dem Vermögensverwalter für bedürftige Pänz in Köln bekommen. Diese wurden verteilt und die Kinder haben ihren Wunschzettel jeweils ganz individuell gestaltet. Für manche ist klar: Der Nikolaus nimmt das Schreiben mit und liefert es beim Christkind ab.

Unterschiedlichste Wünsche

Der Wunsch-Tannenbaum bei Flossbach von Storch.Ganz bescheidene Anliegen stehen da teilweise auf den Zetteln, wie ein Malbuch. Oder ganz Praktisches wie Kleidung oder Torwarthandschuhe. Manche Kinder wünschen sich auch Lernspiele.

Umsetzen werden die Wünsche die Mitarbeiter bei Flossbach von Storch. Alle Wunschkarten hängen nun am großen Tannenbaum im Unternehmen. So kann sich jeder eine Karte aussuchen zum Erfüllen der Weihnachtswünsche und das Geschenk dann unter den Tannenbaum legen.

Von hier werden sie Mitte Dezember abgeholt und den Kindern bei einer kleinen Feier am 18. Dezember in einem Jugendzentrum übergeben.

Freude garantiert!

In diesem Sinne wünschen wir allen eine wunderbare und besinnliche Vorweihnachtszeit.

Advent, Advent … die Zeit, sie rennt – vorweihnachtlicher Rückblick der Paria Stiftung

Es ist das erste Adventswochenende! Überall ziehen Tannengrün und Kerzenschein in die Räume: Eine besinnliche Zeit – zumindest wünschen wir dies allen. Für uns eine Zeit, das Jahr in Ruhe Revue passieren zu lassen. Denn: Es war ein Jahr mit vielen neuen Aktivitäten und Angeboten.

Schwerpunkt „Prävention zur Online-Sucht“

Der Themenschwerpunkt der Paria Stiftung im Bereich der Mediensuchtprävention und der Medienpädagogik trifft den „Zahn der Zeit“. Dankbar und stolz schauen wir auf die vergangenen Monate, in denen wir – auch mit der tollen Unterstützung zahlreicher Partner – vielen Familien aus Köln und dem Umkreis mit Rat und Tat zur Seite stehen konnten. Unsere Pädagogen vermittelten bei Konflikten zwischen Eltern und Kind und sensibilisierten die Familien für einen sicheren und gesunden Umgang mit den digitalen Medien.

Große Nachfrage

Dass die Paria Stiftung den passenden Mix zwischen Pädagogik und Vergnügen zusammenstellt, zeigt sich in dem konstanten Zulauf für die Angebote: Vom regelmäßig stattfindenden Medienbrunch über individuelle Beratungen und medienpädagogische Familienfreizeiten. Die Nachfrage ist groß, der Bedarf an Hilfestellungen für den Alltag immens.

Und so ist die „Paria Gemeinschaft“ wieder ein ganzes Stück gewachsen, denn viele unserer Teilnehmer besuchen unsere Angebote und Aktionen nicht nur ein einziges Mal, sondern bleiben für längere Zeit mit uns in Kontakt.

So möchten wir an dieser Stelle allen „alten“ und „neuen“ Teilnehmern für Ihr Vertrauen danken. Unseren Partnern sind wir zu großem Dank verpflichtet – ohne sie hätten wir unsere Projekte nicht realisieren können.

Möchten auch Sie uns unterstützen? Wir freuen uns sehr, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen!

 

Paria Stiftung und Stiftung RTL machen Familien-Ausflug ins Odysseum möglich

Mehr Familienzusammenhalt und Aktivitäten jenseits der digitalen Medien – das ist Zielsetzung für die Paria Stiftung. Dank der RTL Stiftung konnten so am Wochenende viele Familien zu einem Besuch ins Odysseum-Kindermuseum eingeladen werden.

Kinderglück im Odysseum - dank der RTL Stiftung und der Paria Stiftung.

Zeit bestens genutzt

Alle Familien waren begeistert von dem vielfältigen Angebot im Erlebnis-Museum. Selbst die Eltern mit kleineren Kindern nutzten die gesamte Öffnungszeit, um alle Aktivitäten zu bestaunen und auszuprobieren. Die Handys wurden nur für Fotos gezückt.

Als Familie zusammen Spaß haben - jenseits von Handy und Co., das ermöglicht die Paria Stiftung.

Rauf und runter gingen es auf den Kletterparcours für die jüngeren und auch älteren Kinder aus Köln. Mit viel Energie probierten sie alles aus, sowohl drinnen als auch draußen auf dem Spielplatz. Wie gut, dass wir auch einige Shows besuchten – diese ermöglichten den Erwachsenen dann kleine Verschnaufpausen. So führte die Kinder in einer Aufführung eine Schauspielerin mit viel Witz und Charme in die Welt der Elektrizität ein.

Bewegung und Lernelemente für die Paria-Kids im Odysseum.

Etwas lernen und dabei Spaß haben – Kinder und Eltern waren dankbar für den tollen Tag. Wir sagen nochmal Danke an die RTL Stiftung.

Und nun ist bald Weihnachten

Deswegen konnten die Kinder zum Schluss auch noch Weihnachtswunschkarten ausmalen, die – wie jedes Jahr – wieder den Weihnachtsbaum in der Flossbach von Storch AG schmücken werden, bevor der „Weihnachtsmann“ dort die Wunschgeschenke dort abholt … wir werden berichten.

Wunschzettelaktion der Paria Stiftung - gemeinsam mit der Flossbach von Storch AG.

Spitzensportler vom Sportinternat des 1. FC Köln lesen für Paria-Kids

Nicht irgendwer, sondern zwei Spitzensportler und Bewohner des Internats lasen am Vorlesetag 2019 für unsere Paria-Pänz Geschichten rund um den Sport und Fairness. Denn: Das Motto des diesjährigen bundesweiten Vorlesetages war „Sport und Bewegung“ – wo hätten wir dies besser demonstrieren können als im Sportinternat des 1. FC Köln.

Zeit zum Lesen

Die erfolgreiche Judoka Mareike Redding und der professionelle Feldhockeyspieler und Golfer Martin Oel nahmen sich Zeit für unsere Paria Kids. Dabei lasen sie nicht nur vor, sondern hatten im Anschluss auch auf alle neugierigen Kinderfragen eine Antwort. Für Bewegung sorgte ein kleiner Rundgang durch das Internat – so bekamen die Kinder intensive Einblicke in den strammen Alltag von Spitzensportlern.

Zeit für „Sport und Bewegung“

Nach den schönen Geschichten durften sich die Pänz noch so richtig austoben im Internat. Vor allem Tischtennis, Kicker und Basketball standen bei den kleinen Sportlern hoch im Kurs. Es wurde gespielt bis die Eltern nach Hause fahren wollten.

Ein herzliches Dankeschön auch an Claudia Wolf und Teresa Rohner von FC-Internat, ohne die diese tolle Aktion nie möglich gewesen wäre. Es war wieder richtig schön und wir freuen uns jetzt schon auf weitere tolle Aktionen mit „Sport und Bewegung“.

Paria Stiftung lädt gemeinsam mit dem Sportinternat des 1. FC Kölns zum Vorlesetag ein

Der bundesweite Vorlesetag ist am 15. November 2019 und wir sind dabei! Das diesjährige Thema „Sport und Bewegung“ passt perfekt zu uns und unserem Kooperationspartner, dem FC Sportinternat. Denn: Wir möchten Kindern Alternativen bieten zu dem übermäßigen Gebrauch der digitalen Medien. Wir möchten aufklären und begeistern – Bücher bieten so vielfältige Möglichkeiten, sich in Geschichten zu verlieren, sich für Neues zu begeistern und zu lernen.

Mer stonn zosamme

Das FC Sportinternat ist ein langjähriger Kooperationspartner der Paria Stiftung. Zusammen haben wir schon vielfältige sportliche Aktivitäten organisiert und Angebote für die Kinder und Jugendlichen in Köln ausgearbeitet. „Sport und Bewegung“ – da lag es nahe, das Sportinternat mit ins Boot zu holen. Und dort war man gleich begeistert von der Idee.

So können wir nun Kinder im Grundschulalter zu einem spannenden Vorlesenachmittag in das Sportinternat des FC Kölns einladen.

Wann: Am 15. November 2019

Uhrzeit: 15-18 Uhr

Wo: Sportinternat Köln, Olympiaweg 50, 50933 Köln

Mehr als nur lesen

Wir zeigen, wie Bewegung und Lesen zusammenpassen: Nach dem Vorlesen einer sportlichen und humorvollen Geschichte zeigt eine Judo-Leistungssportlerin den Kindern erste Griffe und führt das richtige Fallen vor – Nachahmung wünschenswert. Daher ist es wichtig, dass alle Kinder sportliche Kleidung und am besten auch Turnschuhe mitbringen.

Wir freuen uns sehr auf die Aktion! Sollten auch Sie sportlich begeisterte Grundschulkinder kennen, so melden Sie sich schnell unter Angabe des Namens und der Teilnehmeranzahl an: info@paria-stiftung.de. Gerne können Sie auch unsere Pädagogische Leitung, Gaby Schauenburg, unter der Telefonnummer 0176.507 416 21 kontaktieren.

Geschütztes Atelier für Kinder mit Gewalterfahrung dank RTL Stiftung

Wir von der Paria Stiftung freuen uns, dass wir für unsere Veranstaltungsreihe „Rein ins schöne Leben“ das sogenannte „Geschützte Atelier“ für Kinder, die Gewalt erfahren haben, und deren Familienangehörige aufmachen konnten.

Was bedeutet das Geschützte Atelier?

Phantasiefiguren im Geschützten Atelier der Paria Stiftung für Kinder mit Gewalterfahrung.

Familien, die an dem Projekt teilnehmen, kommen vorwiegend über den Verein „Frauen helfen Frauen“ als Träger der autonomen Frauenhäuser in Köln, zu uns. Auch der Träger der freien Kinder und Jugendhilfe, übermittelt gerne Familien mit Gewalterfahrungen an unsere geschützten Angebote.

Für diese Zielgruppe bedarf es einer besonderen Vorsicht bei der Auswahl und Durchführung der Angebote. Denn: Zunächst ist es wichtig, eine vertrauensvolle Beziehung herzustellen und in einem sicher begleiteten Umfeld zu arbeiten. Dies schafft man nur in kleinen, fachlich und personell gut ausgestatteten Gruppen.

Das Geschützte Atelier macht es den Kindern und ihren Angehörigen möglich, in einem intimen Rahmen ihre Erfahrungen, Ängste und Nöte kreativ zu verarbeiten. Daher sind wir der Stiftung RTL sehr dankbar, dass sie dieses Projekt finanziell unterstützt.

Bewegende Geschichten als Tonfigur

So haben wir vergangene Woche Kinder mit ihren Müttern in unserem kleinen Atelier dazu eingeladen, ein gemeinsames Phantasietier aus Ton zu gestalten und ihm mit einer eigenen Geschichte „Leben einzuhauchen“.

Die entstandenen Geschichten der Familien waren spannend, vielfältig, manchmal auch traurig und natürlich sehr privat. Daher verzichten wir hier auf Beispiele. Aber die Kinder sind sehr stolz darüber, dass es ihre Werke auf unsere Homepage schaffen und das unterstützen wir natürlich gerne.

Nochmals herzlichen Dank an die Stiftung RTL. Möchten Sie uns auch unterstützen? Es gibt zahlreiche Möglichkeiten – bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Paria Kids mit Gewalterfahrung erstellen Tonfiguren mit Geschichte im Geschützten Atelier.