Archiv der Kategorie: Allgemein

Paria Stiftung lädt gemeinsam mit dem Sportinternat des 1. FC Kölns zum Vorlesetag ein

Der bundesweite Vorlesetag ist am 15. November 2019 und wir sind dabei! Das diesjährige Thema „Sport und Bewegung“ passt perfekt zu uns und unserem Kooperationspartner, dem FC Sportinternat. Denn: Wir möchten Kindern Alternativen bieten zu dem übermäßigen Gebrauch der digitalen Medien. Wir möchten aufklären und begeistern – Bücher bieten so vielfältige Möglichkeiten, sich in Geschichten zu verlieren, sich für Neues zu begeistern und zu lernen.

Mer stonn zosamme

Das FC Sportinternat ist ein langjähriger Kooperationspartner der Paria Stiftung. Zusammen haben wir schon vielfältige sportliche Aktivitäten organisiert und Angebote für die Kinder und Jugendlichen in Köln ausgearbeitet. „Sport und Bewegung“ – da lag es nahe, das Sportinternat mit ins Boot zu holen. Und dort war man gleich begeistert von der Idee.

So können wir nun Kinder im Grundschulalter zu einem spannenden Vorlesenachmittag in das Sportinternat des FC Kölns einladen.

Wann: Am 15. November 2019

Uhrzeit: 15-18 Uhr

Wo: Sportinternat Köln, Olympiaweg 50, 50933 Köln

Mehr als nur lesen

Wir zeigen, wie Bewegung und Lesen zusammenpassen: Nach dem Vorlesen einer sportlichen und humorvollen Geschichte zeigt eine Judo-Leistungssportlerin den Kindern erste Griffe und führt das richtige Fallen vor – Nachahmung wünschenswert. Daher ist es wichtig, dass alle Kinder sportliche Kleidung und am besten auch Turnschuhe mitbringen.

Wir freuen uns sehr auf die Aktion! Sollten auch Sie sportlich begeisterte Grundschulkinder kennen, so melden Sie sich schnell unter Angabe des Namens und der Teilnehmeranzahl an: info@paria-stiftung.de. Gerne können Sie auch unsere Pädagogische Leitung, Gaby Schauenburg, unter der Telefonnummer 0176.507 416 21 kontaktieren.

Geschütztes Atelier für Kinder mit Gewalterfahrung dank RTL Stiftung

Wir von der Paria Stiftung freuen uns, dass wir für unsere Veranstaltungsreihe „Rein ins schöne Leben“ das sogenannte „Geschützte Atelier“ für Kinder, die Gewalt erfahren haben, und deren Familienangehörige aufmachen konnten.

Was bedeutet das Geschützte Atelier?

Phantasiefiguren im Geschützten Atelier der Paria Stiftung für Kinder mit Gewalterfahrung.

Familien, die an dem Projekt teilnehmen, kommen vorwiegend über den Verein „Frauen helfen Frauen“ als Träger der autonomen Frauenhäuser in Köln, zu uns. Auch der Träger der freien Kinder und Jugendhilfe, übermittelt gerne Familien mit Gewalterfahrungen an unsere geschützten Angebote.

Für diese Zielgruppe bedarf es einer besonderen Vorsicht bei der Auswahl und Durchführung der Angebote. Denn: Zunächst ist es wichtig, eine vertrauensvolle Beziehung herzustellen und in einem sicher begleiteten Umfeld zu arbeiten. Dies schafft man nur in kleinen, fachlich und personell gut ausgestatteten Gruppen.

Das Geschützte Atelier macht es den Kindern und ihren Angehörigen möglich, in einem intimen Rahmen ihre Erfahrungen, Ängste und Nöte kreativ zu verarbeiten. Daher sind wir der Stiftung RTL sehr dankbar, dass sie dieses Projekt finanziell unterstützt.

Bewegende Geschichten als Tonfigur

So haben wir vergangene Woche Kinder mit ihren Müttern in unserem kleinen Atelier dazu eingeladen, ein gemeinsames Phantasietier aus Ton zu gestalten und ihm mit einer eigenen Geschichte „Leben einzuhauchen“.

Die entstandenen Geschichten der Familien waren spannend, vielfältig, manchmal auch traurig und natürlich sehr privat. Daher verzichten wir hier auf Beispiele. Aber die Kinder sind sehr stolz darüber, dass es ihre Werke auf unsere Homepage schaffen und das unterstützen wir natürlich gerne.

Nochmals herzlichen Dank an die Stiftung RTL. Möchten Sie uns auch unterstützen? Es gibt zahlreiche Möglichkeiten – bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Paria Kids mit Gewalterfahrung erstellen Tonfiguren mit Geschichte im Geschützten Atelier.

Schatzsuche – Gemeinsam freie Zeit erleben, ganz ohne Handy

Unser Projektpartner Querwaldein hat sich für unsere Herbstcamp-Teilnehmer etwas Besonderes ausgedacht. So konnten beim Lernen eine Menge Spaß haben.

Mit GPS ans Ziel

Fröhliches Rätselraten und dabei die Landschaft erkunden – das war unsere Outdoor-Aktivität. Dabei machten sich unsere Familien in den umliegenden Wäldern mit GPS-Geräten auf die Suche nach Hinweisen, die uns immer näher an unser Ziel bringen sollten: Ein richtiger Schatz. Natürlich wurde dabei viel spekuliert, was man da denn wohl finden würde.

Auf Spurensuche

Auf dem Weg zum Punkt X erklärte uns Florian eine Menge zur Tier- und Pflanzenwelt. Er zeigte uns Pilze und sogar Blumen die auch auf dem Speiseteller zu finden sind. Ebenfalls fanden unsere Kinder eine Vielzahl von Tierspuren, die dann ganz genau unter die Lupe genommen wurden. Wann haben Sie das letzte Mal Spurensuche im Wald betrieben?

Gut genutzte Pause

Als wenn das alles noch nicht genug war, wurden unsere Teilnehmer während einer Pause noch richtig kreativ und gestalteten kleine Kunstwerke, die dann untereinander verschenkt wurden.

Die richtige Richtung kennen

Nach einer wirklich schönen und langen Schatzsuche (ca. 5 km) und einer Vielzahl an gefundenen Hinweisen und gelösten Rätseln haben die Kids dann letztendlich auch den Schatz gefunden! Jeder Teilnehmer durfte einmal in die Schatzkiste greifen und sich seinen eigenen Schatz nehmen. Und so sind sie nun alle stolze Besitzer eines eigenen Kompasses.

Wir bedanken uns bei unseren Partnern von Querwaldein für diese wirklich tolle Aktion und sind richtig stolz auf unsere Familien, die super zusammengehalten haben und vor allem bis zum Ende supergut mitgemacht haben.

So durften alle später noch ein mit unserem Sportpädagogen Markus eine Entspannungseinheit genießen. Das haben sich alle redlich verdient.

Schöne Grüße vom „Gut Alte Heide“ schickt das Paria-Team

Paria Herbstcamp: Von Vogelküche bis Baumgesicht

Unser Fokus bei unserem Paria Stiftung Herbstcamp ist unter anderem die Vermittlung von Inhalten zum Thema Medienpädagogik. So wurde hierzu mit den Erwachsenen gearbeitet, um zu vermitteln, wie ein gesunder Umgang mit den digitalen Medien aussehen kann.

In dieser Zeit durften die Kinder erfahren, wie viel Spaß Bewegung macht. Mit unseren Sportpädagogen lernten sie sich bei kooperativen spielen richtig gut kennen.

 

Einfach mal NICHTS tun

Die Natur entdecken - Paria Stiftung Herbstcamp auf Gut Alte HeideDas ist auch wichtig, denn dann kann man die kleinen Dinge entdecken und sich auf Unbekanntes einlassen. So fanden die Kinder auch zwischen den Programmpunkten immer wieder neue Spiele und Erkundungstouren in der Umgebung. Besonders der kleine Anton* fand 1.000 interessante Sachen, die er ALLE mit nach Köln nehmen will.

Den Wald neu erleben

Später am Tag ging es wieder in den Wald. Die Dozenten schafften es dabei durch ihr Programm, alle Familien für die Schönheit der Natur zu begeistern. Unter anderem wurden Auflockerungsspiele genutzt, damit sich die Gruppe gut zusammenfügt und es gab spannende Rätsel zu lösen.

Kochen für die Vögel

Besonderen Spaß hatten die kleinen Kinder, als Florian von Querwaldein e.V. seine mobile Waldküche auspackte. Interessant: Hiermit wurde ein nahrhafter Brei für die Vögel gekocht. Das Gemisch verteilten die Kinder dann in Kiefernzapfen und hingen diese für die Vögel in den Bäumen auf.

Auch eine schöne Maßnahme für den heimischen Balkon.

Kreative Kunstwerke

Am Ende des Tages konnten alle Kinder und Jugendlichen noch „ihren“ Baum mit einem Gesicht verschönern. Sie sammelten hierzu, was sie finden konnten und es entstanden ganz unterschiedliche doch immer fröhlich drein blickende „Baumgesichter“.

Herbstcamp: Bildschrim aus – Ab ins Grüne!

Diese Woche ist die Paria Stiftung mit Familien im Herbstcamp auf Gut Alte Heide. Diese gemeinsame Familienfreizeit mit der Stiftung „Ein Herz lacht“, dem Verein Querwaldein und dem Gut Alte Heide (vielen Dank dafür!) ist ein Familienangebot, um neben guter Luft und Freizeit im Grünen der Frage nachzugehen:  Wie schaffen wir in der Familie einen gesunden Umgang mit Smartphone, PC und Co.?

Verregneter Start

Schon ein bisschen Bewegung bekamen die Paria Pänz und ihre Kölner Familien, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Wermelskirchen Lüdorf gefahren waren. Denn von der Bushaltestelle war es noch ein 10-Minuten-Marsch bis zum Gut. Aber alle waren voller Vorfreude und gespannt auf die gemeinsame Zeit.

Paria Kids und Familien mit der Paria Stiftung auf dem Weg zum Gut Alte Heide

Peter Boos, der Hausherr auf Gut Alte Heide, empfing uns herzlich und alle Familien bezogen ihre Zimmer. Nach einem köstlichen Mittagessen verwöhnt wurden, fing es leider an zu regnen.

Doch egal – Natur ist nicht nur bei Sonnenschein schön. Das merkten auch die Kinder und Jugendlichen der Paria Stiftung schnell, denn: mit passender Kleidung macht ein Waldbesuch tatsächlich auch im strömenden Regen Spaß.

Naturpädagogik mit Querwaldein e.V.

Sorgsam hatten die erfahrenen Naturpädagogen Florian und Lukas von Querwaldein e.v. den Ausflug vorbereitet und an alles gedacht – auch an das schlechte Wetter. So hatten sie bereits im Wald eine Plane gespannt, unter der die Familien ein Lager bauen konnten.

Frische Luft macht bekanntlich müde, und alle merkten die Aufregung und die Reise in den Knochen. So wurde das gesellige Abendprogramm, bei dem die Kinder noch ein bisschen spielten und sich alle etwas besser kennen lernten, kurz. Denn morgen stehen Medienpädagogik und Sportpädagogik auf dem Programm.

 

Die Paria-Kids zu Besuch im Kölner Zoo –

Ein Besuch im Kölner Zoo ist für unsere Paria-Kids schon etwas Besonderes. Dank der Mitarbeiter der Flossbach von Storch AG können unsere Gruppenkinder und ihre Familien immer wieder schöne Ausflüge machen – dieses Mal organisierten die Mitarbeiter Helen, Katarina, Brita und Thomas das Programm für unsere Paria-Pänz.Paria-Kids besuchen den Kölner Zoo.

Von exotisch bis einheimisch

Insgesamt konnten acht Familien, die von der Paria Stiftung betreut werden, mit in den Kölner Zoo kommen. Bei dem gemeinsamen Rundgang bestaunten die Kleinen und auch Großen die unterschiedlichen Tierarten. Dabei wurden nicht nur die wilden Tiere genau beobachtet, auch einheimische Exemplare wurden bewundert. Insbesondere der Besuch beim Zuhause von Hennes IX war ein Highlight für die Kinder. Doch … er war leider gar nicht da, Hennes musste arbeiten.

Neben den vielen Tierarten lieben die Kinder auch den riesigen Erlebnisspielplatz. Hier konnten sich alle so richtig austoben, während die Erwachsenen eine Verschnaufpause bekamen. Am Ende des Tages fuhren die Paria-Pänz erschöpft, aber überglücklich mit ihren Familien nach Hause.

Paria-Pänz auf dem Erlebnisspielplatz im Kölner Zoo.

Vielen Dank

… an die Mitarbeiter der Flossbach von Storch AG, die dies wieder ermöglicht haben. Wir freuen uns schon auf die nächsten Aktionen.

Möchten auch Sie uns unterstützen, dann nehmen Sie bitte Kontakt auf.

Erster Miteinander-Medien-Brunch am 14. September

Am Samstag startet das neue Projekt – der Miteinander-Medien-Brunch – bei der Paria Stiftung.

Zusammen schlemmen, zusammen lernen

Unsere geschulten Mitarbeiter klären über einen bewussten Umgang mit den Neuen Medien auf. Mehr Infos zum Miteinander-Medien-Brunch gibt es auf den Projektseiten.

Es gibt noch ein paar Restplätze für Samstag, den 14. September – bei Interesse bitte einfach die pädagogische Leitung der Paria Stiftung kontaktieren:

Gaby Schauenberg
gschauenburg@paria-stiftung.de
0176-50741621

Kinder sind vielseitig interessiert – Wunscherfüllung Museumsbesuch

Wir wissen, dass Kinder grundsätzlich wissbegierig und interessiert sind – so freuen wir uns, wenn wir einem unserer Paria-Kids den Wunsch erfüllen können, ein Museum zu besuchen. Denn es ist unser Anliegen – mit Ausflügen und Angeboten – Kindern die schöne Welt abseits der digitalen Mattscheibe zu zeigen.

Viel zu sehen im Museum der Kulturen

Köln bietet eine Vielzahl an interessanten Ausstellungen und Museen, doch dieses Museum hat es insbesondere den Kindern angetan. Denn das Museum der Kulturen eignet sich einfach hervorragend für unsere Pänz, weil es so viel zu entdecken und auszuprobieren gibt.

Natürlich haben auch hier digitale Medien Einzug gehalten – welche Wirkung diese auf Kinder haben, konnten wir gleich vor Ort wieder feststellen. Ein 8-jähriger Junge war kaum vom Tablet mit

Forscherquiz wegzubewegen, um im Hier und Jetzt die analoge Museumswelt zu erkunden. Aber die vielen, zum Teil auch riesigen Exponate halfen dabei, das Interesse auch auf reale Dinge zu richten.

Wunscherfüllung Museumsbesuch für die Paria-Pänz

So wie das kleine Mädchen, das vor der Gottheit stehen blieb und meinte: „Die eine kenne ich schon aus der Schule. Ist ’ne Göttin – das weiß ich! Mmmh, der da oben drauf ist wahrscheinlich der Vater … Ja, genau! Dann ist die mit dem Rüssel wohl die Mutter!  Ähm … wer die anderen sind, das muss ich mir noch überlegen … Bin aber auch erst in der Zweiten!“

Mit unseren Projekten und Angeboten offerieren wir Möglichkeiten, Kindern und Jugendlichen in Köln einen gesunden Umgang mit den digitalen Medien zu erlernen und Spaß an anderen Freizeitaktivitäten zu bekommen.

Sie möchten mehr zu unseren Projekten bei der Paria Stiftung wissen? Dann kontaktieren Sie uns gerne – wir freuen uns über Unterstützung!

Unsere neuen Projekte

Freuen uns riesig, mit Ihnen/euch weiter durchzustarten, und natürlich sehr über die Veröffentlichung im Stadtteil-Magazin zu unseren neuen Projekten!

Was gibt’s Neues?

Nach unserem Schwerpunkt Prävention von Online-Sucht – Der sinnvolle Umgang mit den „neuen Medien“, bieten unsere Projekte Hilfestellungen im Alltag!

Aktuell ++++ Aktuell +++ Aktuell +++ Aktuell +++ Aktuell

Miteinander-Medien-Brunch: Am 14. September 2019 zum ersten Mal in unseren Räumen in der Wilhelmstraße 4. Der zweite Termin ist am 4. Oktober 2019.

Anmeldungen bitte über unsere Pädagogische Leitung:
Gaby Schauenberg
gschauenburg@paria-stiftung.de
0176-50741621

 +++++++++++++++++++++++++++++++++

Ab ins Grüne – eine sportliche Alternative in der Natur zum ewigen Zocken am PC – hier gibt’s mehr Infos!

„Kicken statt Klicken“ ist ein kostenloses Fußballtraining für Kinder mit auffälligem Medienverhalten.

„Kunst statt Konsum“ bietet kreativen Spielraum für Kinder und Jugendliche, die sonst eher für Spiele in den Neuen Medien zu haben sind.

Unsere Paria-Pänz als fleißige Lehmbauer bei der Heinz-Sielmann-Stiftung

Heute wurden unsere Paria-Pänz bei der Heinz-Sielmann-Stiftung zu fleißigen Handwerkern – das Tabaluga-Haus, wo wir diese Woche zu Gast sind, hat diese Einladung möglich gemacht.

Die Kinder bekamen ein spannendes Programm rund um das Thema Lehm. Vielen Dank an unsere enthusiastischen Lehrmeister: Der Biologe Romulo und Lotte, die dort ein freiwilliges ökologisches Jahr absolviert.

Inspektion des Fachwerkhauses

Bevor es zur Lehmwerkstatt ging, untersuchten die Paria-Kinder erst einmal das Mauerwerk des Fachwerkhauses auf dem Hof von Gut Herbigshagen.

„Was sind das für Löcher?“
-„Dort haben Wildbienen ihre Eier abgelegt!“
„Oh mein Gott! Wie sollen die dort rauskommen. Sie sind ja eingemauert.“
-„Keine Angst, sie können sich von allein befreien.“

Wer will fleißige Handwerker sehen …

Danach wurden die Kinder zu kleinen Lehmziegel-Herstellern. Hierfür wird erst einmal das Material benötigt. Alle halfen mit – auch die Kleinsten – alles zusammenzutragen. Doch bevor die Ziegel geformt werden können, muss zunächst die Erde von groben Klumpen befreit werden. Da helfen schnell viele Hände…. Danach wird das Ganze ordentlich durchgemengt.

Während die meisten Kinder hierzu ihre Hände benutzen, gab es einige, die den Brei lieber mit den Füßen bearbeiteten. Wenn das Material gut zerbröselt ist, wird ordentlich Wasser und Stroh hinzugefügt – so entsteht eine feste, klebrige Masse, die man in Verschalungen füllen kann. Dann können die Lehmziegel trocknen.

Den Kindern hat es so viel Spaß gemacht – so viel zu sehen und zu lernen und dabei den ganzen Tag draußen zu sein, das macht ganz schön müde.