Schlagwort-Archive: Ausflug

Mutter-Kind-Ausflug zum Glessener Mühlenhof dank Flossbach von Storch AG

Zehn Frauen, 20 Kinder aus unsere Gruppen der Paria Stiftung – so viele Gäste luden die Mitarbeiter der Flossbach von Storch AG auf den Glessener Mühlenhof ein. Ein Tag voll bunter Erlebnisse und Erfahrungen.

Bauernhof nah erleben

Mit dem Reisebus ging es vom Kölner Hauptbahnhof für unsere Paria Kids und ihre Mütter Richtung Glessen. Dort erwartete uns auf dem Erlebnisbauernhof Glessener Mühlenhof ein tolles Programm. Nachdem wir eine Führung über den Hof bekommen hatten und die dort lebenden Tiere kennen lernen durften ging es ins Backhaus.

Kinder werden Bäckermeister

Hier übernahmen die Männer – die zwei Mitarbeiter Hans und Rene der Flossbach von Storch AG – und Kinder die Führung. Heute durften die Mütter mal entspannt in der Sonne sitzen und sich darauf freuen, bekocht zu werden.

Die Kinder kneteten derweil im Backhaus den Teig, den sie anschließend zur Pizza formten und mit allerlei leckeren Dingen belegten. Ab in den Ofen und zuschauen, wie lecker das eigene Gericht wurde! An einer langen Tafel wurde in der Spielscheune gemeinsam das Essen eingenommen. Manchen Kindern fiel das Sitzenbleiben dabei wirklich schwer, denn direkt nebenan wartete das Heu-Labyrinth mit Rutschen und Verstecken und lockte die Kinder.

Toben, Spaß haben, Kind sein

Auch der Fuhrpark auf dem Hof hatte einige Anziehungskraft. Schnell wurden die Tretautos aus der Garage geholt und ein wildes Rennen entstand unter den Kindern. Dann ging es auf den Wackel- und Balancier-Parkour. Hier hatten auch die Mütter ihren Spaß. Und wem es dann noch langweilig wurde, der konnte an Helens Kreativprogramm teilnehmen. Die Mitarbeiterin der Flossbach von Storch AG bastelte mit den Kindern und nahm sich viel Zeit für sie. Viele schöne Gespräche entstanden am Tisch, während Kinder und Mütter malten und zeichneten.

Wir von der Paria Stiftung haben uns auch sehr über die neue Mitarbeiterin bei der Flossbach von Storch AG gefreut: Susi begleitete die gemeinsame Aktion gleich mit ihren Söhnen. Schade ist, das Hans heute zum letzten Mal dabei war. Er ändert seinen Wirkungskreis und wir wünschen ihm ganz viel Spaß beim neuen Tun.

Waldspaziergang statt Bildschirm-Gucken

Osterferien – schönstes Wetter. Während andere Familien verreisen, freuen sich unsere Paria-Kids, wenn ihnen hier von der Paria Stiftung ein Ausflug angeboten wird, denn oft sitzen sie sonst mehr vor dem Bildschirm und verbringen Zeit in der digitalen Welt als in der realen. Kinder möchten die Welt entdecken, ob nun in der Ferne oder hier vor Ort. So fragten uns unsere Gruppenkinder auch in der letzten Woche, ob wir nicht wieder etwas gemeinsam unternehmen könnten – oft haben die eigenen Eltern keine Zeit dazu.

Ab in die Natur

Das so ein Ausflug gar nicht teuer sein muss, versuchen wir unseren Familien immer wieder zu

Natur macht Spaß – real statt digital!

vermitteln. Dieses Mal ging es mit der S-Bahn stadtauswärts. Nur 10 Minuten Fahrt und wir befanden uns schon mitten in der Natur.

Nach einem kleinen Waldspaziergang, der uns an einem Bachlauf mit prächtig blühenden Bäumen vorbeiführte, gab es zunächst ein kleines Picknick auf der Wiese. Danach besuchten wir noch einen schönen, angrenzenden Tierpark, wo es den Kindern besonderen Spaß machte, die einheimischen Tiere zu füttern.

Unser Ziel ist es, Kinder, Jugendliche und ihre Familien für Freizeitaktivitäten jenseits der digitalen Welt zu begeistern. Wir freuen uns, dass die Kinder an diesem Tag so viel Spaß hatten.

Naturschönheiten erkunden mit der Paria Stiftung

Ein vorweihnachtliches Geschenk: Phantasievoller Tag im Freizeitpark

Es ist schon zur Tradition geworden – das Phantasialand in Brühl ermöglicht uns immer wieder, Flüchtlingen und Kindern sowie Jugendlichen aus schwierigen Verhältnissen einen schönen und sorgenfreien Tag mit sehr viel Spaß zu bereiten. Dieses Mal konnten wir 15 jungen geflüchteten Männern vom Sozialen Dienst Katholischer Frauen einen Wintertraum erfüllen.

Kein Spaziergang, sondern ein Wettlauf

Voller Freude und Aufregung rannten die Jungen von Fahrgeschäft zu Fahrgeschäft, um auch wirklich alles einmal ausprobiert zu haben. Neben den Achterbahnen und verschiedenen Shows war vor allem die Eislaufbahn ein absolutes Highlight. Für die meisten der jungen Flüchtlinge war es das erste Mal, dass sie auf dem Eis standen oder einen Schneeball formen konnten für eine kleine Schneeballschlacht.

Besinnliches Lichtermeer

Mit dem Untergang der Sonne kehrte ein wenig mehr Ruhe ein, denn das Phantasialand erstrahlte ganz weihnachtlich im hellen Glanz der vielen Lichter. Unsere Jugendlichen strahlten mit der schimmernden Beleuchtung um die Wette. Am Ende konnten sie eine Menge neuer Eindrücke sammeln und vor allem Abstand von Ihren alltäglichen Problemen gewinnen.

Wir bedanken uns beim Phantasialand für diesen wundervollen Tag als Vorweihnachtsgeschenk für unsere betreuten Flüchtlinge.

Wissbegierige Paria Kids im Odysseum

Paria Kids auf Entdeckertour im Odysseum

 Jedes Objekt, jedes Ausstellungsstück musste eingehend begutachtet und zum Teil getestet werden – unsere Kinder aus den verschiedenen Gruppen der Paria Stiftung ließen sich viiiiieeel Zeit beim Rundgang durch das Odysseum. Hier gibt es aber auch wirklich viel zu entdecken und zu lernen.

Wieder einmal haben die engagierten Mitarbeiter der Flossbach von Storch AG einen Ausflug mit unseren Pänz organisiert und begleitet. So konnte unsere große Gruppe von etwa 30 Personen einen lehrreichen Tag im Abenteuermuseum Odysseum verbringen.

Hilfe für den verrückten Professor

Was sind Atome? Und wie gewinnen wir Energie? In de witzigen und für Kinder anschaulichen Work Show gab es Wissenschaft zum Anfassen: So durfte Anna* sich auf das Trimmrad schwingen und mit der Energie, die sie durch das Treten gewann, einen Globus zum Erleuchten bringen. Auch eine kleine Lokomotive konnte dank des schnellen Radelns auf der Bühne des Odysseums von links nach rechts fahren.

Power … Ausgepowert

Nach so viel Wissensvermittlung und zahlreichen Entdeckungen, machte die eine oder der andere es sich an einem ruhigen Plätzchen bequem. Wie gut, dass es im Eingangsbereich gleich mehrere Massagesessel gibt – hier fanden die Mütter auch ein wenig Erholung.

Die Kinder und ihre Familien freuen sich jetzt schon auf den nächsten Ausflug, wenn es wieder heißt: Flossbach von Storch trifft auf Paria Stiftung. Möchten auch Sie uns unterstützen? Dann sprechen Sie uns bitte jederzeit an.

*Name von der Redaktion geändert

Phantastischer Paria-Ausflug für 16 Kinder, 8 Mütter und 1 Vater ins Phantasialand

Wir durften auf Einladung des Phantasialandes mit der interkulturellen Mutter-Kind-Gruppe Ostheim des Vereins „wir für pänz e.V.“ ein wunderbar sonnigen und erlebnisreichen Tag im Freizeitpark verbringen. Unsere pädagogische Leiterin Gaby Schauenburg begleitete die Familien und übernahm auch kurzfristig mal die Betreuung der kleinen Kinder.

Internationales Treffen mit phantastischen Eindrücken

Aus Marokko, Polen, Tunesien, England, Türkei, Deutschland oder den Niederlanden – unsere internationale Truppe hatte total viel Spaß bei unserem sonnigen Ausflug. Haifa aus Tunesien wollte schon lange mal nach Brühl: „Ich habe meinem Mann schon so häufig gesagt, lass uns mal ins Phantasialand gehen! Aber irgendwie hat es nie geklappt. Mein Mann ist in Köln geboren und kennt das Phantasialand schon aus seiner Kindheit. Ich war aber noch nie hier. Bin ja auch noch nicht so lange in Deutschland.“

Spaß für Klein und Groß

Nachdem Gaby einige der Kinderwagen samt Babys und Kleinkinder übernommen hatte, konnten auch die Mütter sich ins Vergnügen stürzen und eroberten das Kettenkarussell. Alleine das war schon Freude genug für Waafa aus Marokko: „Gaby, sag den Leuten die uns das hier ermöglicht haben meinen herzlichen Dank! Bitte! Das war so ein schöner Ausflug!“ Die Aussage irritierte die anderen nun doch sehr, denn es war erst eine halbe Stunde im Freizeitpark vergangen: Waafa, du weißt aber schon, dass das erst der Anfang war, oder?“ fragte deswegen eine Teilnehmerin, die das Phantasialand schon kannte. „Waaaaas? Wir werden noch mehr Spaß haben?“, rief Waafa daraufhin und strahlte die fassungslose Runde begeistert an.

Auch Yuliah aus den Niederlanden war zum ersten Mal im Freizeitpark und eher skeptisch, ob das auch mit einem Kleinkind Spaß machen könnte: „Ik wist het niet, dat Alexander wird so veel Spaß haben“ sagte sie noch bei der Anfahrt. Doch diese Zweifel waren schnell ausgeräumt … allerspätestens als die Kinder den Wasserspielplatz während der Mittagspause eroberten.

Vielen Dank an das Phantasialand für diese tolle Einladung – Kinder, Mütter und Vater happy.

 

Sonniger Ausflug in den Tierpark Reuschenberg

mit den Kindern aus unseren Gruppen und ihren Familien ging es am Pfingstmontag nach Leverkusen Küppersteg. Hier gibt es einen wunderschönen Tierpark, der keinen Eintritt kostet – sich wohl aber über freiwillige Spenden freut.

Kostenfreies Familienerlebnis

Der Tierpark hält zahlreiche heimische Tiere. Auch diese aus nächster Nähe zu betrachten, ist für viele Stadtkinder keine Selbstverständlichkeit. Daneben befindet sich noch ein großer, schön angelegter Spielplatz auf dem Areal. Die Spielgeräte liegen im Schatten unter großen Bäumen.  Sie bieten somit auch im Sommer einen nicht zu heißen Ort zum Austoben für die Kinder. Neben dem Spielplatz befinden sich große überdachte Tische und Bänke, die zu einem geselligen Picknick einladen.

Picknick und Austausch

Zunächst ließen wir die Kinder den Spielplatz erkunden, während wir aus unseren Picknickkörben leckeres Fingerfood, Kuchen und Getränke zauberten. So konnten die Kinder zwischendurch Snacks genießen, während die Mütter sich gemütlich austauschen konnten über ihren Nachwuchs und die kleineren und größeren Sorgen des Alltags. Alle waren ausgelassen und es wurde viel gelacht. Uns von der Paria Stiftung freut es immer ungemein, wenn die Familien hier ihre Sorgen einmal loslassen können und sich in der Gemeinschaft wohl fühlen.

Ein kleiner Schreck

Dann ging es auf deTiere füttern für die Paria Pänz im Tierpark Reuschenberg.n Rundgang durch den Tierpark: Alle Tiere wurden ausgiebig bestaunt, zum Teil auch gestreichelt und mit dem angebotenem Wildfutter gefüttert. Nur ein Kind interessierte sich wenig für die Tiere: Die zweijährige Liam machte sich in einem unbemerkten Augenblick allein auf dem Weg zum Kiosk, um dem Verkäufer mit ihren großen Kulleraugen davon zu überzeugen, dass es nun an der Zeit für ein Eis sei. Was waren wir froh, dass wir sie schnell wiederfanden! Natürlich bekamen auch die anderen Kinder ein Eis.

Wahl des besten Buches

Nachdem die Kinder alle Tiere gesehen hatten, fiel ihnen die bunte Bücherbox auf. Auch hier hielten sie sich länger auf, um jeweils nach einem schönen Buch zu stöbern.

Der 6jährige Nissa kam ganz freudestrahlend aus der Bücherbox zu den Erwachsenen gelaufen: „Schaut mal was ich hier habe“, rief er: „Ab jetzt werde ich nichts mehr falsch machen, hurra!“ Wir Erwachsenen mussten lachen, denn Nissa hatte sich das Buch „100 Fragen und 100 Antworten zum guten Benehmen“  ausgesucht.

Bereits auf der Heimfahrt mit der S6 fing er an, sich im guten Benehmen zu schulen und er, sowie alle anderen, hatten ihre helle Freude daran!

Herbstliche Kutschfahrt der Paria Stiftung auf dem Conradshof

Der Umgang mit Pferden tut der Seele gut – dies hat die Paria Stiftung schon für ihr Projekt zur Trauerbewältigung bei Kindern genutzt. Nun wurden einige unserer Gruppenkinder zusammen mit der Reit- und Fahrlehrerin Christiane Schilling von Sandra Sass vom Conradshof in Pulheim auf ihren Hof eingeladen.

Vor der gemeinsamen Kutschfahrt konnten die Kinder zunächst zusehen und lernen, wie man die Ponys richtig vorbereitet und putzt. Denn: einfach einsteigen und losfahren geht schließlich nicht! Ganz nebenbei und mit viel Spaß wurde auch das Vokabular der Kutscher gelernt. So heißen die Zügel hier zum Beispiel Leinen – man lernt nie aus.

Herbstliche Kutschfahrt der Paria Stiftung auf dem Conradshof

Wir erfuhren viel über die Pferdepflege – so erzählte Sandra den spannend lauschenden Kindern der Paria Stiftung auch, wofür sie ein Pferdesolarium auf ihrem Hof besitzt. Hier können die verschwitzten Ponys nach ihrer Arbeit getrocknet werden, damit sie, wenn sie draußen bleiben, in der kalten Jahreszeit nicht krank werden.

Unsere Kinder haben den Ausflug auf den Hof sehr genossen. Bei wunderschönem Wetter ging es schaukelnd auf der Kutsche oder spazierend neben der Kutsche durch die bunte Herbstlandschaft: ein erholsamer Ausflug für Körper und Seele. Jedes Kind durfte sich auch mal als richtiger Kutscher fühlen und neben Sandra Sass auf dem Beifahrersitz Platz nehmen.

Wir danken Christiane und Sandra für den schönen Tag mit der Kutschfahrt. Unsere Kinder bei der Paria Stiftung werden sicher noch lange daran zurück denken.

Schauen Sie sich doch auch einmal unsere anderen Projekte an, die die Paria Stiftung für bedürftige Kinder und Jugendliche in Köln anbietet.